GUT IST, WAS GET IST!Kontakt

GUT IST, WAS GET IST!Kontakt

GUT IST, WAS GET IST!Kontakt

GUT IST, WAS GET IST!Kontakt

25.06.2017

GET Kompakt-Info 25: Abscheideranlagen zwischen Waschplatz und Tankstelle: Was ist nach der neuen AwSV zu beachten?

Am 1.8.2017 tritt die AwSV – die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen - bundesweit in Kraft. Sie löst 16 landesspezifische Vorschriften ab. Die AwSV gilt auch für viele Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen, die in Tankstellen oder Industriebetrieben eingesetzt sind. Ob sie gilt, hängt davon ab, wo die Abscheideranlagen stehen, welchen Einsatzzweck sie haben, welche Stoffe und Gemische anfallen und wie gefährlich diese sind. 

Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen mit Koaleszenzstufe 

Diese Anlagen sind dort im Einsatz, wo Kraftfahrzeuge, Baumaschinen oder landwirtschaftliche Maschinen mit Hochdruckreinigungsgeräten gereinigt werden. Also auch bei SB-Waschplätzen und Kfz-Waschanlagen, da das Waschwasser mit Mineralöl belastet ist. 

Regeln, Normen und Verordnungen:

  • Für den Einbau ist eine Baugenehmigung, für die Einleitung des Schmutzwassers nach der Reinigung eine Einleitererlaubnis erforderlich. 
  • Für die Behandlung von ölverunreinigtem Abwasser muss die Anlage gemäß DIN EN 858-2 und DIN 1999-100 dimensioniert werden. 

Abscheideranlagen ohne Koaleszenzstufe 

Sie werden im Rückhaltebereich eingesetzt, also an Tankstellen, in Lagerbereichen oder an Umschlagflächen für Mineralölprodukte. 

Regeln, Normen und Verordnungen: 

  • Für die Rückhaltung greift die AwSV. 
  • Für die Berechnung gilt die TRwS 781. Bei Tankstellen unterscheidet man:
  • Personell besetzte Tankstelle: Für PKWs gilt ein Rückhaltevolumen von 150 l, für LKWs ein Rückhaltevolumen von 450 l. Beim Einsatz des sogenannten ASS System werden in der TRwS 781 nur 100 l als erforderliches Rückhaltevolumen angesetzt.
  • Nicht personell besetzte Tankstellen: Hier ist die Tankkarte mit der Zapfsäule vernetzt. Pro Zapfvorgang wird jeweils nur so viel Kraftstoff abgegeben, bis das vorhandene Rückhaltevolumen theoretisch erreicht ist.

Öffentliche und private Tankstellen

Über die Abscheideranlage wird der Havariefall während der Betankung von Kundenfahrzeugen und der Betankung der Lagertanks durch Tankwagen abgesichert. 

Spezielle Regelungen gelten für privatwirtschaftliche Tankstellen, also z. B. solche für LKW-, Bus-, Bau- und landwirtschaftliche Maschinen, die nur mit Dieselkraftstoff betankt werden. Hier werden maximal 900 l Produkt abgegeben werden, die im Havariefall im Abscheider zurückgehalten werden müssen. 

Abscheideranlagen, die in Umschlaganlagen eingesetzt sind, müssen den Inhalt des größten zu transportierenden Gebindes im Falle eines Austritts von wassergefährdenden Stoffen zurückhalten können. Dies sind in der Regel IBC Behälter mit einem Inhalt von 950 Liter. 

Bei Dieselkraftstoffen wird sowohl reiner Biodiesel wie auch Mineralöldiesel mit bis zu 7 % Biodiesel Beimischungen verwendet. Biodiesel hat ein schlechteres Absetzverhalten im Leichtflüssigkeitsabscheider. Für die Bemessung gilt hierfür die DIN 1999-101.

Weitere Tipps für Anlagenbetreiber

Bei Anlagen für die Rückhaltung müssen die Bauteile im Leichtflüssigkeitsabscheider und die zuführenden Rohrleitungen produktbeständig sein.

Generalinspektionen müssen regelmäßig durchgeführt werden. Sie dürfen nur durch Fachkundige erfolgen. Dient die Abscheideranlage auch der Rückhaltung, so ist für die Prüfung ein Sachverständiger gemäß AwSV erforderlich. Für die Planung einer Neuanlage verlangt die AwSV einen Fachplaner.

Neu definiert hat die AwSV den Anlagenbegriff. Bei Tankstellen z. B. gilt die gesamte technische Anlage als eine zusammenhängende Anlage, die durch einen Sachverständigen zu prüfen ist. 

Die GET empfiehlt Abscheideranlagen mit RAL-GZ 693 und Betriebe mit RAL-GZ 968 Gütezeichen

Die GET empfiehlt, eine Generalinspektion nur durch Betriebe mit dem Gütezeichen RAL-GZ 968 GL durchführen zu lassen. Diese sind unabhängig und nach den strengen Bestimmungen des RAL geschult und geprüft.

Weitere Informationen zur Entwässerungstechnik und zu GET finden Sie unter www.get-guete.de

PDF-Artikel finden Sie hier zur PDF

Redaktionskontakt:
Angelika Albrecht, Ah! Albrecht P
Postfach 240150, 53154 Bonn
info(at)albrecht-pr.de
T. +49 (0)228 2863 4496
Mobil: +49 (0)172-2620961 

Kontakt Herausgeber:
GET Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V.
Dipl.-Ing. Ulrich Bachon
Wilhelmstr. 59
65582 Diez / Lahn
Telefon: +49 (0)6432 9368-0
www.get-guete.de
info(at)get-guete.de 

Bei Tankstellen gilt lt. AwSV gilt die gesamte technische Anlage als eine zusammenhängende Anlage. Zeichnung: Umweltberatung Dipl.-Ing. Roland Winkelhardt GmbH